Naturkosmetik – Ratgeber, Vergleich und Test 2019

[atkp_list id=’Naturkosmetik‘ limit=’10‘ template=’3255′][/atkp_list]

Durch die vielfältige Produktauswahl von E-Bay und Amazon können wir ihnen hier einen einfachen Vergleich zur Verfügung stellen. Sollten Sie etwas auf ebay.de oder amazon.de erwerben, erhält unsere Redaktion eine geringe Provision womit wir unsere Redaktions- und Serverkosten unterhalten. Für Sie ändert sich der Preis nicht.



Leitfaden für Naturkosmetik

Der Trend zu Bio-Produkten ist seit Jahren auf dem Vormarsch, nicht nur zu Bio-Lebensmitteln. Auch der Markt für Naturkosmetik wird immer größer, daher werben immer mehr Kosmetika mit dem Label "bio". Naturkosmetik bietet Verbrauchern eine Art von Körperpflege und Schönheit, die umweltfreundlicher und gesünder ist. Das Vertrauen vieler Hersteller in die Verwendung von chemischen und tierischen Zusatzstoffen in Schönheits- und Körperpflegeprodukten ist eine direkte Antwort auf den gegenwärtigen Geist und die ständig wachsende Anzahl von Veganern. Die für die Herstellung von Naturkosmetik geltenden Normen sind jedoch, wie der Name schon sagt, sehr unterschiedlich Naturkosmetik weder gesetzlich definiert noch geschützt.

Naturkosmetik im Gegensatz zu traditioneller Kosmetik

In Ermangelung einer rechtlichen Definition ist die Unterscheidung zwischen konventioneller und natürlicher Kosmetik nicht immer einfach. Hinzu kommt, dass viele Nicht-Naturkosmetikhersteller den biologischen Trend nutzen wollen, indem sie gezielt auf einige synthetische Zusatzstoffe verzichten. Naturkosmetik zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass auf die Verwendung künstlich hergestellter Inhaltsstoffe vollständig verzichtet wird. Naturkosmetik zeichnet sich stattdessen durch die Verwendung von mineralischen, tierischen oder pflanzlichen Inhaltsstoffen aus. Die beliebtesten Naturprodukte in der Naturkosmetik sind ätherische Öle. Diese werden anstelle von künstlich kreierten Parfums verwendet. Bio-Öle aus Kokosnussöl, Baumblättern oder Oliven ersetzen künstliche Öle auf Silikonbasis. Darüber hinaus verpflichten sich viele Naturkosmetikhersteller, keine gentechnisch veränderten Pflanzen zu verwenden. Zum biologisch beständigen Erscheinungsbild gehören auch Verpackungen und Röhrchen, die biologisch abbaubar hergestellt werden müssen.

Natürliche und konservative Kosmetik

Auch Naturkosmetik braucht Konservierungsstoffe, weil sie die Ausbreitung unerwünschter Mikroorganismen wirksam verhindern. Die europäische Kosmetikverordnung listet etwa 60 Chemikalien auf, die in konventionellen Kosmetika verwendet werden, um sie steril zu halten. Lange Zeit bestand das große Problem darin, einen natürlichen Ersatz zu finden, der eine ähnliche Wirkung wie die üblichen chemischen Konservierungsmittel hat. Hersteller haben eine Lösung für das Problem gefunden, indem sie natürliche Konservierungsmittel wie Salicylsäure oder Sorbinsäure verwendeten. Wenn der Hersteller diese Zutaten verwendet, ist er gesetzlich verpflichtet, den Namen des Konservierungsmittels an prominenter Stelle auf der Verpackung anzugeben. Obwohl einige Hersteller in ihrer Naturkosmetik natürliche Konservierungsstoffe verwenden, verzichten viele Hersteller naturgemäß auf diese Substanzen. Stattdessen sind ätherische Öle wie Lavendelöl oder Alkohol verwendet, um die Produkte steril zu halten. Dieser Ansatz ist jedoch nicht nur mit zusätzlichen Arbeitsprozessen verbunden, sondern auch sehr aufwendig.

Zertifizierte Naturkosmetik

Für Hersteller von Naturkosmetik Es ist wahr, dass alle Prozesse erlaubt sind, die auch in der Natur spielen würden. Hierzu zählen sowohl die sogenannten "mikrobiologischen" als auch die "enzymatischen" Prozesse. Zulässig sind auch Verfahren mit Alkohol, Fetten und pflanzlichen Ölen oder Wasser. Produkte tierischen Ursprungs nehmen in der Naturkosmetik einen besonderen Stellenwert ein. Für nicht-vegane Naturkosmetik dürfen Zutaten tierischen Ursprungs wie Milch oder Honig verwendet werden. Die Verwendung dieser Inhaltsstoffe in veganen Naturkosmetika ist jedoch strengstens untersagt. Seit einigen Jahren bieten verschiedene Hersteller zertifizierte Naturkosmetik an, die entsprechend gekennzeichnet und in der Regel etwas teurer ist als nicht zertifizierte Naturkosmetik. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass Naturkosmetik ohne Zertifizierung eine geringere Qualität aufweist. Das Siegel bestätigt lediglich, dass die zertifizierten Produkte nach bestimmten Kriterien hergestellt wurden. Dabei werden in der Regel folgende Kriterien überprüft: – Die meisten Rohstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau stammen – Mehr als 90% der Inhaltsstoffe müssen biologischen Ursprungs sein. – Die Inhaltsstoffe aus Erdöl, Erdgas und Silikon sind streng. verboten

Naturkosmetik im Check: Weleda, Dr. Hauschka und Annemarie Börlind

Naturkosmetik liegt im Trend. Wir checken die Marken Weleda, Dr. Hauschka und Annemarie Börlind. Lohnt sich der höhere Preis? Und wie sieht es mit ...

[atkp_list id=’Naturkosmetik‘ limit=’100′ template=’grid_3_columns‘][/atkp_list]


Stefan - Autor ForTester.de

Hi, ich bin Stefan. Mein Team und ich haben ForTester.de für dich erstellt damit du eine schnelle und geeignete Wahl treffen kannst welche Naturkosmetik-Produkte für dich am geeignetsten sind. Diese sind in unserer Vergleichstabelle übersichtlich gegliedert. In unserem Naturkosmetik-Ratgeber findet jeder Interessent erste ausführliche Informationen.

Unsere weiteren Themen zu Drogerie & Lebensmittel