Dekompressionstauchcomputer – Ratgeber, Vergleich und Test 2019

[atkp_list id=’Dekompressionstauchcomputer‘ limit=’10‘ template=’3255′][/atkp_list]

Durch die vielfältige Produktauswahl von E-Bay und Amazon können wir ihnen hier einen einfachen Vergleich zur Verfügung stellen. Sollten Sie etwas auf ebay.de oder amazon.de erwerben, erhält unsere Redaktion eine geringe Provision womit wir unsere Redaktions- und Serverkosten unterhalten. Für Sie ändert sich der Preis nicht.



Handbuch des Dekompressions-Tauchcomputers

ein Dekompressionstauchcomputer oder einfach Tauchcomputer ist eines der wichtigsten Hilfsmittel für Amateur- und Berufstaucher. die Dekompressionstauchcomputer Unterstützt den Taucher bei der Durchführung der Tauchgänge und misst kontinuierlich die Tauchtiefe und -zeit während eines Tauchgangs und berechnet aus diesen Werten ein Tauchprofil, das seinerseits die Dekompressionsstufen berechnet. Ein zuverlässiger Dekompressions-Tauchcomputer ist daher unerlässlich, um Dekompressionskrankheit und damit lebensbedrohliches Tauchen zu vermeiden. Damit ein Dekompressions-Tauchcomputer diese Aufgabe sicher ausführen kann, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein.

Die vier Grundaufgaben einer Dekompressionstauchcomputer

Die vier Grundfunktionen eines Dekompressions-Tauchcomputers wurden in den 1950er Jahren formuliert und kodiert, darunter die Berechnung der erforderlichen Dekompressionsstufen, die Berücksichtigung von Wiederholungstauchgängen und die Berechnung von Tauchgängen. Auf vielen Ebenen, wie bei Sporttauchern, müssen die Ergebnisse genauer sein als Daten aus einer Dekompressionstabelle. Diese Grundvoraussetzungen haben sich bisher nicht geändert. Im Laufe der Zeit wurden jedoch zusätzliche Funktionen hinzugefügt, z. B. eine visuelle und akustische Warnung beim zu schnellen Aufstieg. Kompass und die genaue Anzeige von Dekompressionsstopps und Dekompressionszeiten sowie der Tiefenstopps. Praktische, aber nicht wesentliche Funktionen wie moderne Dekompressions-Tauchcomputer Wecker oder Logbuch, was den Komfort erheblich erhöht.

Bau eines Dekompressions-Tauchcomputers

Das Gehäuse eines Dekompressions-Tauchcomputers ist natürlich wasserdicht und bis zu einer gewissen Tiefe druckfest. Im Gehäuse ist mindestens ein Eintauchtiefen-Drucksensor integriert. Müssen andere Größen gemessen werden, sind auch entsprechende Sensoren integriert, beispielsweise zur Temperaturmessung. Im Inneren des Gehäuses befinden sich die Zentraleinheit und ein Speicher für die Messungen und berechneten Werte. Die Werte werden auf einem LCD-Bildschirm oder je nach Modell auf einem OLED-Bildschirm angezeigt. Bei einigen Modellen erfolgt die Bedienung des Dekompressions-Tauchcomputers nicht mehr über mechanische Tasten, sondern über Berührungssensoren, die sich oben befinden. In der Vergangenheit waren mechanische Tasten immer die Ursache für Lecks in Tauchcomputern.

Was berechnet ein Dekomprimierungscomputer?

Die Schritte der Dekompression Dekompressionstabellen werden unter Verwendung mathematischer Formeln berechnet, um die Sättigung und Sättigung N2 verschiedener Gewebetypen im menschlichen Körper zu überwachen. Der Tauchcomputer verwendet die gleichen Algorithmen wie die zur Berechnung der Dekompressionstabellen verwendeten. Ein Dekompressions-Tauchcomputer berechnet die aktuelle N2-Sättigung in engen Intervallen unter Berücksichtigung des aktuellen Wasserdrucks und der aktuellen Dauer. Verschiedene Dekompressionstauchcomputer berücksichtigen auch die Wassertemperatur und die für die Sättigung in N2 berechneten festen Sicherheitszuschläge. wieder gespeichert. Basierend auf diesen Werten wird ein Dekompressionsplan berechnet. Das Display zeigt die verbleibende Nullzeit, die erforderliche Dekompressionszeit sowie die Tiefe und Dauer des ersten Dekompressionsstopps an.

Spezieller Dekompressionstauchcomputer

Unter den Dekompressionstauchcomputern nehmen die in die Luft integrierten Tauchcomputer und die speziellen Tauchcomputer für das technische Tauchen einen besonderen Platz ein. Bei in die Luft integrierten Tauchcomputern wird der Druck in der Druckluftflasche in die Berechnung einbezogen und die verbleibende Tauchzeit angezeigt. Je nach Modell wird das Atemminutenvolumen auch in die Berechnung der Stickstoffsättigung und des Dekompressionsniveaus einbezogen. Die Tauchcomputer für das technische Tauchen ermöglichen es, auch bei Verwendung unterschiedlicher Atemgasgemische während eines Tauchgangs Berechnungen durchzuführen und den Sauerstoffgehalt des Atemgases in Echtzeit zu überwachen Vor dem Kauf eines Dekompressions-Tauchcomputers sollte festgestellt werden, welche Funktionen wirklich benötigt werden und welche Tiefen erwartet werden. Einige Funktionen sind nicht unbedingt erforderlich, können aber manchmal sehr nützlich sein. Ebenso wichtig ist ein großes, gut lesbares Display mit Beleuchtung und der Betriebsdauer des Batterie.

10 Besten Tauchen & Schnorcheln Dekompressionstauchcomputer 2018: Cressi Newton Titanium

10 Besten Tauchen & Schnorcheln Dekompressionstauchcomputer 2018: Cressi Newton Titanium ...

[atkp_list id=’Dekompressionstauchcomputer‘ limit=’100′ template=’grid_3_columns‘][/atkp_list]


Stefan - Autor ForTester.de

Hi, ich bin Stefan. Mein Team und ich haben ForTester.de für dich erstellt damit du eine schnelle und geeignete Wahl treffen kannst welche Dekompressionstauchcomputer-Produkte für dich am geeignetsten sind. Diese sind in unserer Vergleichstabelle übersichtlich gegliedert. In unserem Dekompressionstauchcomputer-Ratgeber findet jeder Interessent erste ausführliche Informationen.